Martina Mauritsch ambulante Psychotherapeutin in Salzburg

Über mich

Ich bin geboren und aufgewachsen in der Stadt Salzburg. Schon früh habe ich mein Interesse an den Menschen sowie an deren Verhaltens- und Denkweisen entdeckt. Bereits damals waren mein offenes Ohr und mein ehrliches Interesse am Gegenüber bei meinen Freunden sehr beliebt. Später entschied ich mich, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen und Psychotherapeutin zu werden.

 

Auch das Reisen und Entdecken neuer Kulturen begleitet mich schon seit meiner Jugend. So habe ich vor allem meine Liebe zu Lateinamerika, der spanischen Sprache und den Traditionen durch mehrere Auslandsaufenthalte und Arbeitseinsätze vertiefen können.

 

Neben dem Reisen sind Sport, die Natur, Abenteuer und Beziehungen zu Freunden und Familie meine Glücksanker im Leben. Sowohl privat als auch beruflich versuche ich durch mein offenes, interessiertes Wesen eine Bindung zu den Menschen herzustellen und somit die individuelle Lebenswelt jedes Einzelnen zu verstehen.

 

“Jeder Mensch ist sein eigenes Universum.”

Bob Marley

Berufliche Tätigkeit

aktuell

seit Mai 2021

ambulante Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (Verhaltenstherapie) in der Beratungsstelle für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheitspsychologie der Universität Salzburg

seit Juli 2018

Mitarbeiterin in der psychiatrischen Insitutsambulanz (u.a. Leitung ambulante DBT-Gruppe, Betreuung ambulanter PatientInnen) kbo Inn-Salzach-Klinikum, Wasserburg am Inn, Deutschland

seit September 2015

Sozialdienstmitarbeiterin im Fachbereich Suchtmedizin, kbo Inn-Salzach-Klinikum, Wasserburg am Inn, Deutschland

weitere relevante Berufserfahrung

2013 - 2015

Stellvertretende pädagogische Leitung des Intensivbereichs 1 und Pädagogin im Gruppen- und Schichtdienst, Psychotherapiezentrum für Jugendliche und junge Volljährige, Landhaus Pfaffenwinkel, Schongau, Deutschland

2012 - 2013

Pädagogische Leiterin und Therapeutin in der Rehabilitationseinrichtung Casa Hogar Nuevo Amanecer für drogen- sowie alkohol- und benzodiazepinabhängige Männer zwischen 16 und 80 Jahren, Cusco, Peru

2011 - 2012

Praktikantin und anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin im Department für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik​ Therapie- und Gesundheitszentrum Mutters (Psychiatrie III) Entwöhnungstherapieanstalt bei Alkohol- und Benzodiazepinabhängigkeit, Tirol, Österreich

Qualifikationen

Studium und Ausbildungen

seit Februar 2020

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

   

AVM Salzburg

seit 2018

Psychotherapeutisches Fachspezifikum in Verhaltenstherapie

AVM Salzburg

2016 - 2017

Curriculum Dialektisch-Behaviorale Therapie der Borderlinestörung (DBT) nach Marsha M. Linehan, Kompakt I - III

AWP Freiburg

2016/2018

Motivational Interviewing (MI) Grundkurs/Aufbaukurs

Quest Akademie Heidelberg

2010 - 2012

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Januar 2010 - Juli 2010

Erasmus-Auslandssemester

Universidad de Alicante, Spanien

2006 - 2012

Bachelorstudium Translationswissenschaft Spanisch und Französisch

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

2006 - 2011

Diplomstudium der Pädagogik, Studienzweig Beratung und Grundlagen der Psychotherapie

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Was bedeutet Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision?

Die Psychotherapieausbildung ist in Österreich im Psychotherapiegesetz geregelt und besteht aus zwei Ausbildungsteilen. In der Regel dauert die Ausbildung mindestens 6 Jahre.
Den ersten Teil stellt das Psychotherapeutische Propädeutikum dar, in welchem Grundlagen der Psychotherapie methoden- und schulenübergreifend vermittelt werden.
Es erfolgt eine Einführung in die Diagnostik von Erkrankungen, die Medizin und die unterschiedlichen Fachrichtungen der Psychotherapie.
Nach erfolgreichem Abschluss des Propädeutikums ist man berechtigt, ein Psychotherapeutisches Fachspezifikum zu beginnen. Dieses stellt den Hauptteil der Ausbildung dar und ist gleichzeitig eine Spezialisierung in einer bestimmten Therapierichtung und deren Methodik.
Nach mehreren Jahren der theoretischen Ausbildung sowie umfangreichen Praktikumsstunden und einer Zwischenprüfung ist man berechtigt, die Zusatzbezeichnung in Ausbildung unter Supervision zu tragen.
Von da an befindet man sich im letzten Teil der Psychotherapieausbildung und darf gemäß § 6 Abs. 2 Z. 4 im Psychotherapiegesetz, BGBl. Nr. 361/1990 selbständig und eigenverantwortlich psychotherapeutisch tätig sein. In dieser Zeit wird die eigene therapeutische Tätigkeit von erfahrenen LehrtherapeutInnen supervidiert.
Somit wird die Qualität der Therapie gesichert.